Artikel

Profond senkt den technischen Zinssatz

Profond senkt den technischen Zinssatz per 1. Januar 2018 auf 3.0 Prozent und hält an ihrer Anlagestrategie fest.

Der Stiftungsrat von Profond hat beschlossen, infolge des anhaltend tiefen Zinsniveaus den technischen Zinssatz per 1. Januar 2018 von 3.5 auf 3 Prozent zu senken. Mit dieser Anpassung trägt Profond ihrem Ziel Rechnung, nachhaltig hohe Leistungen für ihre Versicherten zu erbringen, unter Berücksichtigung der langfristigen Gewährleistung der finanziellen Sicherheit und Stabilität. Die Senkung des technischen Zinssatzes wird sich auf den Deckungsgrad auswirken und diesen von derzeit 112.2 Prozent um ca. 3 Prozentpunkte reduzieren. Die Kennzahlen im Profond Meter werden zu Vergleichszwecken bereits ab Juni mit dem neuen technischen Zinssatz berechnet.

Der Entscheid, den technischen Zinssatz zu senken, hat  keine unmittelbare Änderung des Umwandlungssatzes zur Folge. Wie bereits früher beschlossen, wird der Umwandlungssatz im Jahr 2018 als letzte Stufe der gestaffelten Anpassung um weitere 0.1 Prozent auf 6.8 Prozent gesenkt. Über eine mögliche weitere Senkung des Umwandlungssatzes wird der Stiftungsrat nach der Volksabstimmung zur Altersvorsorge 2020 vom 24. September 2017 entscheiden.

Profond ist überzeugt, dank ihrer langfristig orientierten Anlagestrategie mit einem hohen Realwertanteil und einem ausgewogenen Risiko-Renditeprofil auch in Zukunft attraktive Anlagerenditen erwirtschaften und damit weiterhin hohe Leistungen für ihre Versicherten erbringen zu können. Die Realwertstrategie wurde in den letzten zwei Jahren mit der starken Erhöhung der Immobilienquote, aber auch durch Investitionen in Infrastrukturanlagen konsequent fortgesetzt. An dieser Anlagestrategie hält Profond auch in Zukunft fest.

Kontakt für Medienanfragen: medien@profond.ch